Häufig gestellte Fragen (FAQ)

 

Sie haben Fragen zu unseren Produkten? In unseren FAQ finden Sie hilfreiche Informationen zu häufig gestellten Fragen, die Ihnen vielleicht weiterhelfen! Wenn Sie keine Antwort auf Ihre Frage finden, kontaktieren Sie uns bitte. Wir kümmern uns gerne um Ihr Anliegen und bemühen uns um eine möglichst schnelle Bearbeitung.

Beckenbodentraining

Beckenbodentraining-Trainingshilfen Phase I aktiv & Phase II

Anwendung:

ELANEE Beckenboden-Trainingshilfen Phase I aktiv fördern auf natürliche Weise die Wahrnehmung sowie die bewusste Muskelsteuerung des Beckenbodens und stärkt die geschwächte Beckenbodenmuskulatur. Sobald Sie Ihre Beckenbodenmuskulatur gut wahrnehmen können und mit dem Zustand Ihrer Beckenbodenmuskulatur zufrieden sind  (Sie müssen dazu nicht unbedingt die schwerste Kone halten können) empfiehlt sich ein dauerhaftes Folgetraining mit der Beckenboden-Trainingshilfe Phase II, um Muskelstärke zu erhalten und ein erneutes Erschlaffen zu verhindern.

Die beiden Trainingshilfen unterscheiden sich in ihrer Anwendung und Funktionsweise. Die Wirkung der Phase I aktiv beruht auf dem Biofeedback-Prinzip, das bedeutet, dass bei den vaginal eingeführten Konen der Phase I aktiv ein Herausgleiten durch aktives Anspannen der Beckenbodenmuskulatur verhindert werden soll. Der Vaginalkegel der Phase II hingegen gleitet nicht heraus, sondern bleibt während der gesamten Anwendung eingeführt und stimuliert den Beckenboden durch geräuschlose Vibrationen passiv. Die beiden weißen Auflageflächen an der Schnurseite des Kegels und die Stimulationsinseln helfen, die Vibrationen besonders gut zu übertragen.

Bei den Beckenboden-Trainingshilfen Phase I aktiv wurden folgende Eigenschaften verbessert:

  • Der Kern aus Blei im Inneren der Konen wurde durch einen umweltfreundlicheren Metall-Kern ersetzt.
  • Die Form der Konen wurde verbessert: Durch die neue, optimierte Form ist eine längere Gleitstrecke entstanden, die für eine effektiveres Training sorgt.
  • Die Länge des Rückholbändchens wurde an die Bedürfnisse unserer Kundinnen angepasst.
  • Die Konen sind nun in hygienisch in einer Blister-Verpackung verschweißt.

In diesem Fall empfehlen wir die Übungen aus dem Übungsheft ohne eingeführte Kone oder Übungen im Liegen oder in Schräglage (ab Seite 6) durchzuführen. Dann drückt nicht das ganze Gewicht der Kone nach unten. Durch vorsichtiges Ziehen am Bändchen können Sie den „richtigen“ Widerstand für sich selbst herausfinden. Allerdings sollten Sie in solchen Fällen einen Arzt aufsuchen, um eine andere Ursache als eine Beckenbodenschwäche für Ihre Beschwerden auszuschließen.

Führen Sie die Konen ähnlich wie einen Tampon so tief wie möglich mit Ihrem Zeige- und/oder Mittelfinger vaginal ein. Verwenden Sie zum Einführen keine anderen Gegenstände oder Hilfsmittel um Verletzungen zu vermeiden. Tipp: Die Anwendung von Gleitgel erleichtert das Einführen der Konen! Beachten Sie aber, dass dadurch das Training schwerer werden kann, da die Kone leichter herausgleitet.

Die ELANEE Beckenboden-Trainingshilfen Phase I aktiv bestehen aus einem Set von vier Konen mit unterschiedlichen Gewichten. Wird eine Kone in die Scheide eingeführt, gleitet sie durch ihr Eigengewicht und ihre spezielle Form nach  unten. Dieses Gefühl des „Verlierens“ veranlasst die Beckenbodenmuskulatur zum Zusammenziehen, um das Herausgleiten zu verhindern (Biofeedback-Phänomen). Dieses Zusammenziehen bzw. Anspannen fördert die Wahrnehmung der Beckenboden-Muskulatur und kräftigt diese. Deshalb kann es zu Beginn des Trainings auch zu einem leichten Schmerzempfinden im Beckenbodenbereich kommen (Muskelkater). Im weiteren Verlauf des Trainings gelingt es in der Regel die Beckenbodenmuskulatur zunehmend selbst aktiv anzuspannen und zu entspannen. Je nach Trainingszustand der Beckenbodenmuskulatur einer Frau wird beim ersten Training das entsprechende Gewicht gewählt (siehe Gebrauchsanweisung). Je nach Trainingserfolg wird dann das Gewicht gesteigert, solange bie die Frau individuell mit dem Ergebnis zufrieden ist. Erst bei einem trainierten Beckenboden kommt die Beckenboden-Trainingshilfe Phase II ins Spiel. Die ELANEE Beckenboden-Trainingshilfe Phase II bleibt während des gesamten Trainings eingeführt. Sie besteht aus zwei Hohlkörpern, die durch einen breiten Steg miteinander verbunden sind. Beide Hohlkörper enthalten jeweils eine frei schwingende Kugel. Bei jeder Bewegung schwingen die innen liegenden Kugeln gegen die Außenwand des Hohlkörpers und erzeugen eine leichte Vibration. Diese Vibration wird direkt auf die Beckenbodenmuskulatur übertragen. Dadurch wird die Muskulatur stimuliert und aktiviert. Die ELANEE Beckenboden-Trainingshilfe Phase II sind ein reines Trainingsgerät, das nur eingesetzt werden sollte, wenn der Beckenboden bereits bewusst wahrgenommen werden kann und trainiert ist (siehe Phase I aktiv).

Für einen bestmöglichen Aufbau der Muskeln empfiehlt es sich zweimal täglich (Früh und Abend), je circa 10 Minuten zu trainieren. Die empfohlene Trainingszeit sollte nicht überschritten werden, da dies zu einem Muskelkater führen kann.

Während einer unproblematischen Schwangerschaft kann ein Training mit den Konen den Beckenboden kräftigen und eventuellen Folgebeschwerden vorgebeugt werden. Bei vaginalen Infektionen, Entzündungen oder Beschwerden im Intimbereich sowie bei einer Problemschwangerschaft sollte einer Anwendung der Beckenboden-Trainingshilfen abgesehen werden.

Ein aktives Training mit den Beckenboden-Trainingshilfen Phase I aktiv ist für Frauen jeden Alters sinnvoll:

  • während einer Schwangerschaft zur Abschwächung, zum Beheben und zur Vorbeugung von Blasenschwäche (aufgrund einer Belastungs-/Stressinkontinenz)
  • nach der Geburt zur Vorbeugung einer Beckenbodenschwäche und zur Unterstützung der Regeneration
  • in bzw. nach den Wechseljahren

Nein. Nach einer Geburt sollte erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme mit dem Beckenbodentraining begonnen werden. Denn es muss sichergestellt sein, dass Verletzungen und Narben, die durch eine Geburt entstehen, abgeheilt sind und der Muttermund geschlossen ist.

Ja. Eine gleichzeitige Anwendung einer Spirale (Intrauterinpessar) und der Beckenboden-Trainingshilfe Phase I aktiv ist möglich (ebenso wie das Tragen einer Portiokappe, eines Verhütungsring oder Diaphragmas). Die korrekte Positionierung muss allerdings vor und nach jeder Trainingseinheit überprüft werden. Im Zweifel fragen Sie vor der Anwendung der Beckenboden-Trainingshilfen Ihren Arzt!

Bei einer Gebärmuttersenkung (sowie bei einer Senkung weiterer Beckenorgane) muss der Einzelfall betrachtet werden. Suchen Sie hierzu bitte unbedingt einen Arzt auf, da nur ein Arzt die individuell passenden Therapiemaßnahmen entscheiden kann.

Die zusätzliche Verwendung von Gleitgel erleichtert das Einführen der Konen, insbesondere bei vaginaler Trockenheit. Ebenso sorgt das Gleitgel auch für ein effektiveres Training, da es den natürlichen Gleiteffekt und somit das herausgleiten der Konen verstärkt.

Material & Entsorgung:

Die Konen bestehen aus einem Metallkern, der mit einem medizinischen Kunststoff (Polypropylen) ummantelt ist. Das Rückholbändchen besteht aus einem mit Polyurethan überzogenem Polyamidgarn. Alle verwendeten Materialien sind für medizinsche Einsatzzwecke zugelassen.

Ja. Alle Materialien, die mit der Haut in Kontakt kommen wurden im Rahmen einer Bio-Kompatibilitätsbewertung gemäß der DIN EN ISO 10993-1 (Biologische Beurteilung von Medizinprodukten – Teil 1) geprüft.
Das sind bei den Beckenboden-Trainingshilfen Phase I aktiv das Rückholbändchen, der eingesetzte Kunststoff und die eingesetzten vier Farben und bei der Beckenboden-Trainingshilfe Phase II das Rückholbändchen, die beiden eingesetzen Kunststoffarten und die eingesetzen Farben.
Alle Materialien sind für den Einsatzzweck völlig unbedenklich. Sie werden von namhaften Herstellern bezogen. Für alle Materialien liegen die aktuell gültigen technischen Daten- und Sicherheitsblätter vor. Im Rahmen des Einkaufs- und Qualitätsmanagementprozesses wird laufend geprüft, dass nur Materialien eingesetzt werden, die genau der Spezifikation entsprechen. Die Fertigung der Beckenboden-Trainingshilfen erfolgt vollständig in Deutschland.

Beide Produkte bestehen aus völlig unbedenklichen Materialien. Sie können im handelsüblichen Hausmüll entsorgt werden. Die einzelnen Bestandteile der Verpackung bitte sortenrein trennen und dem entsprechenden Recycling-System zuführen. Bitte beachten Sie dabei die lokalen und regionalen Entsorgungsrichtlinien.

Größe & Form:

Die Größe der vier Konen ist identisch und vergleichbar mit der Größe eines handelsüblichen Tampons. Sie haben einen Durchmesser an der breitetsten Stelle von circa 2,2 cm und sind ohne Bändchen circa 5 cm lang.

Die einzelnen Konen haben folgende Gewichte:

Farbegelbblaugrünviolett
Gewicht20 g28 g52 g71 g

Die Länge des Vaginalkegels beträgt 98 mm. Der Durchmesser, der oberen Hälfte beträgt 30 mm, die untere Hälfte hat einen Durchmesser von 35 mm. Der kleinere Durchmesser der oberen Hälfte erleichtert das vaginale Einführen des Kegels. Die ELANEE Beckenboden-Trainingshilfe Phase II besteht aus zwei Hohlkörpern, die durch einen breiten Steg miteinander verbunden sind. Beide Hohlkörper enthalten eine frei schwingende Kugel. Bei jeder Bewegung schwingen die innen liegenden Kugeln gegen die Außenwand des Hohlkörpers und erzeugen eine leichte Vibration. Diese Vibration wird direkt auf die Beckenbodenmuskulatur übertragen. Dadurch wird die Muskulatur stimuliert und aktiviert. Die großen Auflageflächen des unteren Teils sorgen dafür, dass die Schwingungen direkt auf die Beckenbodenmuskulatur übertragen werden. Die 14 Stimulationsinseln ermöglichen eine zusätzliche Anregung der Muskulatur. Der breite Steg zwischen den beiden Hälften verstärkt das Gegeneinanderschwingen der beiden Kugeln, wodurch der Trainingseffekt intensiviert wird.

Das Gewicht des Vaginalkegels beträgt 44 g. Damit hat der Kegel die Abmessung von üblichen „Liebeskugeln“. Durch die beiden weißen Auflageflächen an der Schnurseite und die Stimulationsinseln wirkt er jedoch optisch etwas größer.

Sitzkissen für Beckenbodentraining

Im Griff der Handpumpe befindet sich eine kleine Öffnung. Dort ist sie abbruchsicher befestigt.

Schwangerschaft und Stillzeit

Stilleinlagen

Anwendung:

Die Stilleinlagen werden mit der Seide-Seite in Richtung Brust in den BH eingelegt. Die Seite aus Seide ist mit einem rosa Faden gekennzeichnet. Die Seide und die besondere Strickweise sorgen für eine gute Luftzufuhr und transportieren die Flüssigkeit vom Körper weg.

Bei den Brust-Ringen handelt es sich um ein Einmalprodukt. Sie dürfen aus hygienischen Gründen nur einmal verwendet werden, um eine erneute Kontamination zu verhindern und somit ein schnelles Abheilen der entzündeten Brustwarzen zu fördern.

Stützgürtel

Anwendung:

Für eine korrekte Größenbestimmung sollte der Bauchumfang laut nebenstehender Grafik abgemessen werden. Hinweis: Maßband etwa eine Handbreite unterhalb des Bauchnabels und diagonal nach hinten anlegen.

Größe S:  unter 100 cm
Größe M: 100 – 108 cm
Größe L:   108 – 116 cm
Größe XL: über 116 cm

Brustwarzensalbe

Anwendung:

Nein, da in der Salbe keine problematischen Stoffe (z. B. BHT zur Stabilisierung) enthalten sind. Sie erfüllt die „Verordnung über diätetische Lebensmittel“, die für Säuglinge gilt. Die Haltbarkeit wird durch Vitamin E gewährleistet. Durch die Verwendung von LAP-Lanolin (Low Allergens and Pestizide Lanolin) ist der Anteil der Wollwachsalkohole sowie der Pestizidgehalt im Produkt äußerst gering. Ein Anteil von ca. 25 % Sonnenblumenöl macht die Salbe besonders geschmeidig (auch bei niedrigen Temperaturen im Winter). Auf ein Abwaschen vor dem Stillen kann bedenkenlos verzichtet werden.

Intimgesundheit

Vaginaler pH-Test:

Anwendung:

In diesem Fall sollten Sie einen zweiten Test mit einem weiteren Vaginalapplikator durchführen und dessen Ergebnis abwarten. Sollte der Test erneut ein unverwertbares Ergebnis anzeigen, können sie gerne ein Foto der beiden benutzten Vaginalapplikatoren an uns senden (post@elanee.de). Wir helfen Ihnen gerne weiter! Bei Schmerzen oder falls Sie ein ungutes Gefühl haben, suchen Sie bitte umgehend einen Arzt auf.

Der pH-Wert im weiblichen Intimbereich liegt bei Frauen im gebärfähigen Alter zwischen 3,8 und 4,5 und ist somit deutlich niedriger als der pH-Wert der Haut (5,5). Der erhöhte Säureanteil bildet ein natürliches Schutzschild, um das Eindringen von Keimen und anderen Mikroorganismen und somit Infektionen zu verhindern. Um dieses wertvolle Schutzschild nicht zu schwächen, sollten zur Pflege keine basischen Produkte für die Haut verwendet werden. Zur Reinigung empfiehlt sich unser ELANEE 3,8 pH Intim-Waschschaum.